Für den Frieden in Europa

Gebet zum Osteuropakonflikt


© Pixabay

Von Susanne Bei der Wieden

Gott, voller Sorge kommen wir vor dich.
Wir haben Angst um den Frieden in Europa.
Da droht ein Krieg vor unserer Tür.
Gott, wir verstehen so vieles nicht.
Truppen ziehen auf,
Waffen werden getestet – auch atomfähige.
Im Osten der Ukraine wächst die Gewalt,
Menschen werden evakuiert,
Angriffe werden vorhergesagt.

Auf Erleichterung folgt neue Spannung.

Was wird werden, Gott?

Was wird werden, wenn Recht und Vernunft versagen.
Wenn Waffen fliegen, Menschen leiden, vertrieben werden, sterben.
Wenn junge Männer und Frauen eingezogen werden.
Wenn Wirtschaftssanktionen den Alltag belasten.

Unsere Alten wissen noch, wie es war, vor 80 Jahren.
Sie kennen noch die Gräuel von Bombennächten, Flucht und Vertreibung,
die Trauer an Gräbern.

Danach haben wir uns geschworen: Nie wieder!

Und nun: Ist das Versprechen vergessen?

Gott, gib deine gute Geistkraft.
Gib sie den Diplomaten, die ringen.
Gib sie den Menschen, die nicht aufhören zu beten.
Zeige Wege aus der Verklammerung.
Wege, in denen niemand das Gesicht verliert.

Gib der Vernunft eine Chance
und lass Versöhnung wachsen –
in den Herzen, in den Worten, in den Taten.

Gib Frieden, Gott, gib Frieden
Amen.


Susanne Bei der Wieden

Werner-Sylten-Preis für christlich-jüdischen Dialog wird erneut verliehen

Ausschreibung zum 80. Jahrestag der Ermordung am 12. August
Zum 80. Jahrestag der Ermordung von Werner Sylten am 12. August schreibt die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM) zum siebten Mal den Werner-Sylten-Preis für christlich-jüdischen Dialog aus.

Quelle: EKMD