'Die Möglichkeit, zu führen, zu dienen, zu teilen, zu inspirieren'

WGRK: Suche nach Generalsekretär geht weiter


Nominierungen und Bewerbungen für das Amt des Generalsekretärs der Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen (WGRK) können bis zum 15. Januar 2022 eingereicht werden.

„Das Amt des Generalsekretärs der WGRK bietet die Möglichkeit, zu führen, zu dienen, zu teilen, zu inspirieren und Mitglieder und ökumenische Partner zu verbinden, die Gottes Mission folgen“, erklärte der Suchausschuss für den Generalsekretär in einer Ausschreibung für die Position.

„Als oberste Führungskraft der WGRK wird es die Aufgabe des Generalsekretärs oder der Generalsekretärin sein, das gemeinsame Zeugnis der Mitgliedskirchen zu stärken und einen Beitrag zur ökumenischen Bewegung zu leisten“, heißt es in der Ausschreibung.

„Jetzt ist eine kritische Führungsrolle gefragt, da die Gemeinschaft den Mitgliedskirchen, die nicht nur mit der Pandemie, sondern auch mit theologischen, sozialen, wirtschaftlichen und geopolitischen Fragen zu kämpfen haben, Unterstützung und Anleitung bieten muss“, sagte Yvette Noble Bloomfield, Vorsitzende des Suchausschusses.

Noble Bloomfield sucht einen Kandidaten oder eine Kandidatin, der oder die „über seelsorgerliches Einfühlungsvermögen und geistliche Führungsqualitäten verfügt, die eine kluge Entscheidungsfindung und eine solide Leitung der Gemeinschaft ermöglichen“.

„Heute ist es wichtiger als je zuvor, miteinander verbunden zu sein“, sagte Najla Kassab, WGRK-Präsidentin und Mitglied des Suchausschusses. „Ich glaube, dass der Generalsekretär eine Schlüsselrolle beim Aufbau von Vertrauen und Motivation unter den Kirchen spielt, indem er sicherstellt, dass die Stimme der Leidenden gehört wird und Ungerechtigkeiten ernsthaft angegangen werden.“

„Die Zusammenarbeit im Geist der Abwägung ermöglicht es dem kommenden Generalsekretär, sich auf ein Team in der Gemeinschaft zu stützen, das eine Quelle der Kraft und Bereicherung durch die vielen vorhandenen Talente sein kann“, sagte Kassab.

Der frühere Generalsekretär Chris Ferguson hat seine Amtszeit am 31. August beendet. Die WGRK wird derzeit in einer Übergangszeit von einem „kollegialen Generalsekretariat“ geleitet, das sich aus den drei Referatsleitern Hanns Lessing, Philip Vinod Peacock und Phil Tanis zusammensetzt, die nach der Einsetzung eines neuen Generalsekretärs alle wieder in ihre früheren Positionen zurückkehren werden.

„Diese Übergangszeit ermöglicht eine neue Beteiligung und eine neue Fantasie beim Aufbau einer stärkeren Gemeinschaft“, sagte Kassab. In der Übergangszeit wird auch die Planung für die nächste Generalversammlung im Mittelpunkt stehen und die Bemühungen, die kurz-, mittel- und langfristige Nachhaltigkeit der WGRK zu sichern.

Der Exekutivausschuss der WGRK hat den Suchausschuss beauftragt, darauf hinzuarbeiten, dass auf der nächsten regulären Sitzung im Mai 2022 ein Kandidat oder eine Kandidatin zur Wahl gestellt wird.


Quelle: WGRK

Weitere Informationen

Werner-Sylten-Preis für christlich-jüdischen Dialog wird erneut verliehen

Ausschreibung zum 80. Jahrestag der Ermordung am 12. August
Zum 80. Jahrestag der Ermordung von Werner Sylten am 12. August schreibt die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM) zum siebten Mal den Werner-Sylten-Preis für christlich-jüdischen Dialog aus.

Quelle: EKMD