Auslobung J.F. Gerhard Goeters-Preis

Einsendeschluss ist der 1. Oktober 2022


© Gesellschaft für die Geschichte des reformierten Protestantismus e.V.

Die Gesellschaft für die Geschichte des reformierten Protestantismus e.V vergibt die Auszeichnung im Rahmen ihrer „Dreizehnten Internationalen Emder Tagung zur Geschichte des reformierten Protestantismus“ am 17. März 2023 in Emden (Ostfriesland).

Der Preis erinnert an Person und Lebenswerk des Bonner Kirchenhistorikers J.F. Gerhard Goeters (1926–1996) und wird für eine hervorragende deutschsprachige Dissertation (diss. theol., diss. phil. oder diss. iur.) oder Habilitation zu einem Thema der Geschichte des reformierten Protestantismus vergeben. Die Arbeiten können bereits veröffentlicht sein. Die Annahme der Dissertationen oder Habilitationsschriften muss zwischen dem 1. August 2020 und dem 31. Juli 2022 liegen. Der Preis ist mit 2000,- Euro dotiert.

Über die Preisvergabe entscheidet der Vorstand der Gesellschaft für die Geschichte des reformierten Protestantismus e.V. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Arbeiten, die für die Verleihung des Preises kandidieren sollen, sind bis zum 1. Oktober 2022 in zwei Exemplaren (Manuskript oder Druckfassung) an den Vorsitzenden der Gesellschaft einzusenden: PD Dr. Hans-Georg Ulrichs, Reinhold-Frank-Straße 35, 76133 Karlsruhe.

Werner-Sylten-Preis für christlich-jüdischen Dialog wird erneut verliehen

Ausschreibung zum 80. Jahrestag der Ermordung am 12. August
Zum 80. Jahrestag der Ermordung von Werner Sylten am 12. August schreibt die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM) zum siebten Mal den Werner-Sylten-Preis für christlich-jüdischen Dialog aus.

Quelle: EKMD